Wohnen für Hilfe – Die alternative Wohnform für Jung und Alt

 

Sie haben ein freies Zimmer?  Statt Mieteinnahmen wünschen Sie sich Gesellschaft und Unterstützung im Alltag? Sie sind offen und neugierig auf Menschen anderer Generationen und anderer Kulturen?

Sie studieren oder machen eine Ausbildung in München und Umgebung?

Sie engagieren sich gerne und zuverlässig?

 

Wohnen für Hilfe – eine Win-Win-Situation
˜o  Ältere Menschen mit freiem Wohnraum erhalten Unterstützung im Alltag.
˜o  Studierende oder Auszubildende mit Zeit zum Helfen wohnen preiswert.

 

Orientierungsrahmen bei Wohnen für Hilfe
1 qm Wohnfläche ≙ 1 Stunde Hilfe im Monat. Die Nebenkosten werden pauschal bezahlt.

Die Jüngeren helfen im Alltag. Zum Beispiel beim Einkaufen, im Haushalt, beim Kochen oder bei der Gartenarbeit, Begleiten zum Arzt oder beim Spaziergang. Für die Seniorinnen und Senioren ist auch dann jemand da, wenn es ihnen nicht gut geht und der auch ihre Angehörigen informieren kann. Ausgenommen sind Pflegeleistungen jeglicher Art.

 

So finden Sie zueinander
Sie nennen uns im persönlichen Gespräch Ihre Wünsche und Interessen, ob als Wohnraum-­gebende oder Wohnraumnehmende. Wir schlagen passende Wohnpaare vor. Sie entscheiden. Wir helfen Ihnen bei der Vertragsgestaltung und beraten Sie auch in der Zeit danach.

 

Ansprechpartnerinnen
Brigitte Tauer, Stadtgebiet München
Ursula Schneider-Savage, Landkreis München

 

Von Beginn an besteht eine enge Kooperation des Seniorentreff „Wohnen für Hilfe“ mit dem Studentenwerk München.

Wenn Sie anstelle von Hilfe Mieteinnahmen wünschen, dann können Sie sich direkt an die für Vermieter und Mieter kostenfreie Privatzimmervermittlung des Studentenwerks München wenden.

www.studentenwerk-muenchen.de/wohnen/privatzimmervermittlung/

 

Wohnen für Hilfe gibt es auch in vielen anderen Städten Deutschlands. Siehe auch im Internet unter Wohnen für Hilfe in Deutschland.

gemeinsame Zubereitung des Mittagessens