Wohnraumgebende

 

Sie haben ein Zimmer frei und wünschen sich Gesellschaft oder Hilfe bei Tätigkeiten, die Ihnen nicht mehr so leicht von der Hand gehen; zum Beispiel Einkaufen, Hausarbeit, Gartenarbeit, Kochen oder die Versorgung der Haustiere. Sie freuen sich über ein gemeinsames Abendessen oder spazieren gehen, eine Begleitung ins Theater oder zum Arzt oder über mehr Leben im Haus? Pflegerische Tätigkeiten wie duschen oder Stützstrümpfe anziehen gehören nicht dazu.

 

Die Faustregel ist: Für 1 m² des zur Verfügung gestellten Zimmers leistet Ihr Mitbewohner / Ihre Mitbewohnerin 1 Stunde Hilfe im Monat. Die Nebenkosten werden in Form einer monatlichen Pauschale bezahlt.

 

Bei Interesse machen wir bei Ihnen einen Hausbesuch. Gemeinsam besprechen wir die Hilfeleistungen, die Sie sich wünschen. Wir befragen Sie zu Ihren Erwartungen und Wünsche an Ihre junge Mitbewohnerin oder Ihren Mitbewohner. Wir besichtigen auch das Zimmer, das Sie anbieten. Gemeinsam klären wir, ob Wohnen für Hilfe zum jetzigen Zeitpunkt das Richtige für Sie ist. Außerdem beraten wir Sie gerne, wenn Sie zusätzliche Unterstützung zum Beispiel durch einen Pflegedienst, hauswirtschaftliche Hilfen oder Essen auf Rädern benötigen oder vermitteln Sie an die zuständigen Fachdienste.

 

Der Hausbesuch ist für Sie kostenfrei. Nach einer erfolgten Vermittlung berechnen wir eine Gebühr von 25 €.

 

Wichtige Voraussetzungen: Offenheit, Neugierde und Toleranz und ein freies Zimmer mit Fenster. Bitte bedenken Sie, dass die Gemeinschaftsräume wie Bad, Küche und Keller und Gemeinschaftsdinge wie Waschmaschine auch von Ihrer Mitbewohnerin oder Ihrem Mitbewohner genutzt werden.

 

beim Glühbirne wechseln